Unser Kloster

Unser Kloster in Bremen
1997 entstand die Idee zu einem Klosterbau in der Bremer Altstadt. Im Juni 2000 kam es zu einem Beschluss über die Gründung des Klosters zwischen dem Osnabrücker Bischof Dr. Franz-Josef Bode und der Generaläbtissin unseres Ordens, M. M. Tekla Famiglietti. Im Januar 2001 wurde das Gelände im Schnoor für den Bau vorbereitet. Die Klosterweihe erfolgte am 19. Oktober 2002 durch Bischof Bode. Unser Kloster hat Einzelzimmer und Doppelzimmer für insgesamt 18 Personen. Unseren Gästen stehen die Kapelle, der Speisesaal über den Dächern des Schnoor und das Birgitta-Zimmer mit einer kleinen Bibliothek zur Verfügung. Zur Orientierung im Haus möchten wir Ihnen einige Informationen geben. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gern an uns.

Sie sind herzlich zu den Gottesdiensten eingeladen.

Ruhe und Stille
Viele unserer Gäste suchen bei uns eine Möglichkeit des Rückzugs und der Stille. Vermeiden Sie deshalb möglichst unnötigen Lärm in den Zimmern und auf den Gängen.

Gästezimmer

In den Zimmern und im ganzen Haus ist das Rauchen nicht erlaubt.

Lesezimmer

Im Birgitta-Zimmer finden Sie Schriften über unseren Orden und die heilige Birgitta sowie andere Bücher mit theologischen und spirituellen Inhalten. Bitte beachten Sie die Nutzungsordnung, wenn Sie die Bücher zurückbringen.

Parken
Wir haben eigene Garagen für Autos bis zur Höhe von 1,70 m auf dem Klostergelände.

Getränke
Sprechen Sie uns bitte an!

Schäden oder Mängel im Haus
Melden Sie uns bitte Schäden und Mängel, damit wir Abhilfe schaffen können.

Gästebüro

Unser Gästebüro an der Pforte ist von 9.15 Uhr bis 10.00 Uhr geöffnet. Während der Bürozeiten können Sie sich gern mit Fragen, Bitten und Wünschen an uns wenden.

Abreise
Bitte räumen Sie Ihr Zimmer bis um 9.45 Uhr.

Schließen Sie die Fenster.
Drehen Sie die Heizung auf „1“ zurück.
Lassen Sie den Schlüssel stecken oder geben Sie ihn an der Pforte ab.
Nicht mitgenommene persönliche Gegenstände werden nach einem halben Jahr gemeinnützigen Zwecken zugeführt. Schauen Sie vor dem Verlassen des Zimmers noch einmal nach, ob Sie nichts vergessen haben.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!